Powerpoint-Irrsinn

„Hauptsächlich wird Powerpoint als Krücke benutzt. Als Krücke für Leute, die nicht präsentieren können“...

351

Forscher warnen, Powerpoint-Folien machten dumm. Bildungsforscher Christof Wecker hat festgestellt, dass wer eine Folie sähe, nicht mehr zuhöre und die Inhalte schneller vergesse. Es ist vom „Powerpoint-Death die Rede.

Apple und Amazon gegen Powerpoint
Steve Jobs, der verstorbene Gründer von Apple, soll gesagt haben: „Menschen, die wissen, worüber sie reden, brauchen keine Powerpoint.“ Auch Amazon-Gründer Jeff Bezos schaffte Powerpoint 2013 aus den Vorstandssitzungen ab. Da beide Unternehmen als technikaffin gelten, überrascht diese kritische Einstellung.

Powerpoint-Präsentation im Abschlussbericht vom Columbia-Absturz erwähnt
Im Abschlussbericht zum Absturz des Space Shuttle Columbia  2003 steht: “So wurde beispielsweise kritisiert, dass in den PowerPoint-Präsentationen über mögliche Probleme bei einem Shuttle-Flug wichtige Punkte nicht genannt wurden.“

VW-Vorstände präferierten Papier statt Technik
Das VW-Credo „Less paper, more pepper“ des damaligen VW-Vorstandschef Martin Winterkorn schrieb für Vorstandsvorlagen eine durchgeschriebene Vorlage von höchstens drei Seiten ausgedruckt auf Papier vor. Management-Experte Reinhard K. Sprenger lobte dieses Vorgehen: „Hauptsächlich wird Powerpoint als Krücke benutzt. Als Krücke für Leute, die nicht präsentieren können.“

Häufigste Fehler bei Powerpoint-Präsentationen
Lesen Sie Ihre Folie ab! Schreiben Sie ganz viel Text drauf! Wählen Sie eine kleine Schriftgröße, dann animieren Sie jede Folie anders und wählen Grafiken, die nicht selbsterklärend sind. Auf diese Weise wird Sie niemand mehr bitten, mit Powerpoint zu präsentieren.

Mitschreiben prägt sich besser ein
Als Zuhörer ist es wichtig, sich selbst Stichpunkte zu machen. In meinen Fachwirte-Seminaren beim IfM bitte ich die Teilnehmer, sich selbst Notizen zu machen. Forscher der Princeton-Universität fanden heraus, dass die handschriftliche Methode die bessere sei, um sich Inhalte einzuprägen.

Als Referent ist es wichtig, sich Feedback zu holen. In Firmen hält das 360-Grad-Feedback Einzug, das Vorgesetzte, Kollegen, Mitarbeiter und Kunden berücksichtigt.

Nächstes Thema: 360-Grad-Feedback für Führungskräfte